Der Hof am Keller

Der erste mit Namen bekannte Inhaber war 1431 Nikolaus am Keller.

Ab 1522 besitzen Sigmund Velderer am Keller und seine Frau Dorothea den Hof. Sigmund war zweimal verheiratet und hatte vier Töchter. 1531 übergab er zwar den Hof seiner Tochter Anna, behielt sich aber die Hausregierung auf Lebenszeit. Der Hof war zu seiner Zeit in gutem Zustand. Neben der Viehwirtschaft, betrieb Sigmund einen sehr regen Weinhandel, diesen verkaufte er bis nach Sterzing, nach Schwaz und in das Gericht Kufstein.

Auf Sigmunds Tochter Anna folgte 1558 deren Tochter Cristina, die zwar viermal verheiratet war, aber letztendlich nur eine Tochter namens Maria als Erbin hinterließ. Marias Vormund trat den Hof 1589 an einen Vetter namens Hans Teiss ab, einem Sohn von Cristinas Schwester Ursula. Als Hans Teissens Sohn Sigmund 1647 starb, erbte den Hof am Keller sein Sohn Sigmund Teiss. Dieser zweite Sigmund Teiss am Keller verheiratet mit Magdalena Atlmayrin von Innsbruck hinterließ bei seinem Tod 1670 wiederum einen Sohn Sigmund als Hoferbe, den dritten Sigmund Teiss am Keller verheiratet mit Anna Ursula Englmohr von Aufkirchen zu Moregg. Sigmund betrieb weiterhin am Hof am Keller Weinhandel und verkaufte ihn unter anderem auch nach Schwaz. Trotzdem war er arg verschuldet. Er starb 1700.

Den Nachlass übernahm zunächst die Witwe, dann Sohn Sigmund Antonj und nach dessen Tod Tochter Anna Maria verh. Makobitz. Sie starben kinderlos. Der Hof fiel an die Verwandten mütterlicherseits: an die von Englmohr im Pustertal zurück. Er blieb in deren Besitz bis 1777. In diesem Jahr verkaufen die Brüder Johann Karl von Engelmohr und Joseph Innozenz von Englmohr den Hof.

1777: Anna Maria Franklin ∞ I. Jakob Teiss und II. Thomas    Franzelin

1790: Thomas Teiss ∞ Anna Puchschwenterin

1792: Paul Pfitscher von Glen

1814: seine zwei Töchter Gertraud Pfitscher ∞ Johann Solderer und Anna Pfitscher ∞ Blasy March

1824: nur mehr Anna Pfitscher ∞ Blasy March

1859: Sohn von Blasy: Josef March ∞ I. Anna Haas und II. Anna Franzelin

1876: Sohn Josef March und Tochter Katharina March ∞ Piffrader in Klausen

1890: Josef March Alleininhaber

1930: seine Söhne Josef, Anton, Bartholomäus und Franz March

1933: Anton March Alleininhaber

1978: sein Sohn Josef March ∞ Herlinde Vescoli

Unser Weinkeller

In angenehmer Atmosphäre ein gutes Glas Wein genießen und sich mit Gaumenfreuden aus unserer Küche verwöhnen lassen – das kann man in unserem urigen Weinkeller. Wir behaupten, die beste Art, einen guten Wein zu genießen, ist ihn zu einem guten Essen zu trinken. Verbringen Sie einen geselligen Abend in unserem urigen Keller und lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen.